Warum sind oder werden Zähne dunkel?


Im Wesentlichen gibt es sechs Gründe dafür:
  1. Die Zähne sind von Natur aus dunkel (also "geerbt").
  2. Sie werden mit zunehmendem Alter dunkler.
  3. Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee, Tee, Cola oder Rotwein machen die Zähne dunkler.
  4. Manche Medikamente (z.B. das Antibiotikum Tetracyclin) können im Jugendalter zu Dunkel-Verfärbungen führen.
  5. Bestimmte Blut- und Lebererkrankungen können ebenfalls dunkle Zähne verursachen.
  6. Metalle aus Amalgam-Füllungen dringen in die Zähne ein und verfärben sie dunkel.
Daneben gibt es Fälle, in denen die Zähne durch Fluorid-Überdosierungen fleckig weiß werden (die sog. "Fluorose"). 

Kann man Zähne in jedem Fall wieder aufhellen?


Bis auf eine Ausnahme: Ja! Diese Ausnahme sind dunkle Zähne, die durch bestimmte Blut- und Lebererkrankungen hervorgerufen wurden. Zähne, die durch die fünf anderen oben genannten Gründe dunkel wurden, können grundsätzlich aufgehellt werden.

Allerdings gibt es Unterschiede darin, wie hell sie wieder werden und wie schnell das geht: Verfärbungen durch Alter oder Genussmittel lassen sich in der Regel schnell und einfach korrigieren. Dunkle Zähne, die angeboren sind, und solche, die durch Medikamente oder Metalle verfärbt wurden, sind schwieriger aufzuhellen. 
Share by: